Online-Bedienungsanleitung

Banking / SEPA Überweisung

Einheitsauftrag

Der Einheitsauftrag vereint die Auftragsarten

  • Überweisung / Termin-Überweisung,
  • Dauerauftrag und
  • Euro-Expresszahlung.

Zahlungsart

Beim Feld „Zahlungsart“, sofern vorhanden handelt es sich um kein Pflichtfeld, es muss somit nicht befüllt werden.

Ausführung

Handelt es sich bei Ihrem Auftrag um eine Termin-Überweisung, die zu einem späteren Zeitpunkt als dem der der Eingabe ausgeführt werden soll, ist das Feld "Ausführung" mit dem gewünschten Termin zu befüllen. Das Ausführungsdatum muss hierbei immer in der Zukunft liegen. Beachten Sie das Format: TT.MM.JJJJ (2-stelliger Tag, 2-stelliger Monat, 4-stelliges Jahr - Beispiele: 02.03.2016, 13.09.2017, 25.10.2018)

Bei aktiviertem JavaScript im Browser steht Ihnen zusätzlich eine
Kalenderfunktion neben dem Eingabefeld zur Verfügung, mit der Sie das
gewünschte Ausführungsdatum auswählen können. Nach Klick auf das
gewünschte Ausführungsdatum wird dieses automatisch im Feld eingefügt.

Das Feld „Ausführung“ ist leer zu lassen, sofern es sich nicht um eine Termin-Überweisung handelt und somit keine terminierte (spätere) Ausführung gewünscht ist.

Bitte beachten Sie: In der Kontoauswahlliste unter Auftraggeberkonto werden nur Konten mit Berechtigung für den ausgewählten Geschäftsvorfall angezeigt.

Überweisungen sind sowohl im Inland als auch grenzüberschreitend möglich (sofern das Zielland ebenfalls im SEPA-Raum liegt). Beachten Sie bitte, dass auch für Überweisungen gilt, dass Beträge über 12.500,00 Euro gegebenenfalls der Bundesbank gemeldet werden müssen (Z4-Formular).

Die wichtigsten Informationen bei Zahlungen:

IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl

Europaweite Gutschrift innerhalb von einem Tag

IBAN-Only

Seit dem 01.02.2016 gilt die ausschließliche Verwendung der IBAN im gesamten SEPA-Raum. Der BIC wird im SEPA-Raum nicht mehr benötigt. Die Angabe der BIC ist weiterhin Pflicht für Kontoverbindungen in den Nicht-EWR-Ländern des SEPA-Raumes (Schweiz, Monaco, San Marino).

Konvertierungsunterstützung

Seit 01.02.2016 dürfen keine Zahlung mehr mit Kontonummer / BLZ erfasst werden.

Die Internet-Filiale blendet per Klick auf den neu hinter dem IBAN-Feld stehenden Button das Bankleitzahlfeld ein, benennt das Feld IBAN in Konto um und zeigt unterhalb des Bankleitzahlenfelds den Text „Kontonummer/BLZ in IBAN umwandeln“ gefolgt von einem „Konvertieren“-Button (Pfeilsymbol)."

Nach Eingabe der Daten und Klick auf den hinter dem Text "Kontonummer/BLZ in IBAN umwandeln" eingeblendeten Button werden Kontonummer und Bankleitzahl umgerechnet und die ermittelte IBAN wird direkt in das vorgesehene Feld übernommen.

Zulässige Zeichen

Beim Umgang mit SEPA-Aufträgen sind folgende Zeichen zugelassen (gemäß der Kodierung UTF-8 bzw. ISO-885933):

  • Numerische Zeichen: 0 bis 9 / X'30' - X'39'
  • Großbuchstaben: A bis Z / X'41' - X'5A'
  • Kleinbuchstaben: a bis z / X'61' - 'X'7A'
  • Apostroph : "'" / X'27
  • Doppelpunkt: ":" / X'3A
  • Fragezeichen: "?" / X'3F
  • Komma: "," / X'2C
  • Minus: "-" / X'2D
  • Leerzeichen: " " / X'20
  • Linke Klammer: "(" / X'28
  • Rechte Klammer: ")" / X'29
  • Pluszeichen: "+" / X'2B
  • Schrägstrich: "/" / X'2F

Folgende Länder sind aktuell Mitglieder des SEPA-Raums (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Inseln Jersey, Guernsey und Isle of Man
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Monaco
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • San Marino
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn
  • Zypern