Online-Bedienungsanleitung

Brokerage / Verkauf

über diese Funktion können Sie Wertpapiere aus Ihrem Depot verkaufen. Wählen Sie aus der Depotaufstellung das Symbol "Verkauf" hinter dem bereits vorhandenen Wertpapier. Es öffnet sich das Formular "Wertpapier-Verkauf", die Daten des ausgewählten Wertpapiers (internationale Wertpapier-Kennnummer und Bezeichnung) werden übernommen.

Die Eingabe-Maske enthält die folgenden Felder:

Depot-Nr.
Das Depotkonto wird aus der Depotaufstellung übernommen.

Handelsplatz
Wählen Sie über das Dropdown-Listenfeld den Börsenplatz aus, an dem Ihr Verkaufsauftrag platziert werden soll.

Börsenplatz "Best Execution"
Die Erteilung eines Wertpapierauftrags zum Aktien- oder Fondshandel erfolgt im Rahmen der Ausführungsgrundsätze (Best-Execution-Policy).

Die MiFID-Vorgaben zu Best-Execution sehen vor, dass jedes Kreditinstitut eigene Ausführungsgrundsätze (Best-Execution-Policy) aufzustellen hat, nach denen ein Kundenauftrag im bestmöglichen Interesse des Kunden (Best-Execution) ausgeführt werden kann. Festgelegt sind die besten Börsenplätze verschiedene Wertpapier-Gattungen. Das gewährleistet die bestmögliche Abwicklung.

Voraussetzung für die Erteilung eines Wertpapierauftrags ist die Zustimmung des Kunden. Liegt dem Institut die Zustimmung des Kunden zur Best-Execution-Policy vor, kann "Best Execution" zusätzlich in der Liste der Börsenplätze gewählt werden.

Börsenplatz für Fonds
Wählen Sie für Fonds den Börsenplatz "außerbörslich". Bitte beachten Sie, dass bei einer Order über die Börse eine andere Gebührenregelung zugrunde gelegt wird. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich an Ihre Sparkasse.

WKN/ISIN
Die internationale Wertpapier-Kennnummer (ISIN) bzw. die deutsche Wertpapier-Kennnummer (WKN) des gewünschten Wertpapiers wird aus der Depotaufstellung übernommen.

Bezeichnung
Die Bezeichnung des Wertpapiers wird aus der Depotaufstellung übernommen.

Menge
Tragen Sie in dem nachfolgenden Fenster die gewünschte Menge ein: Bei festverzinslichen Wertpapieren entspricht dies dem jeweiligen Nominalwert, bei Aktien, Fonds und sonstigen Wertpapieren der Anzahl der Wertpapiere.

Stück/Nominal
Die Einheit der Effektennotiz wird aus der Depotaufstellung übernommen.

Orderdetails
Wählen Sie aus, ob Sie ein Limit setzen wollen oder bestens (ohne Limit) verkaufen wollen:

- Bestens
Unlimitierter Verkaufauftrag; das Wertpapier soll zum nächsten, an der Börse zustande kommenden Kurs, verkauft werden.

- Limit
Der Begriff "Limit" bezeichnet die Preis- bzw. Kursgrenze, die Sie als Verkäufer von Wertpapieren für den Verkauf von Wertpapieren setzen. Bei einem Verkauf gibt das Limit den Mindestkurs an, den Sie für das Wertpapier erzielen wollen. Wollen Sie ein Limit setzen, tragen Sie dieses bitte in dem nachfolgenden Eingabefeld ein, das Limit bezieht sich dann auf die Handelswährung des ausgewählten Wertpapiers. Bei einigen Wertpapieren können Sie ein Limit mit 3 Nachkommastellen vorgeben.

An den deutschen Börsenplätzen und am Handelsplatz XETRA ist die Handelswährung im Regelfall Euro. Sind Sie nicht sicher, erfragen Sie die Handelswährung bitte vor der Ordererteilung an dem Börsenplatz, an dem Sie die Order platzieren möchten.

Ordergültigkeit
Wählen Sie die Gültigkeitsdauer Ihres Verkaufauftrages aus:

- Heute
Die Order ist nur am heutigen Tag bis Börsenschluss gültig, bzw. wenn Sie die Order nach Börsenschluss einreichen bis zum Börsenschluss des folgenden Börsentages.

- Ultimo
Die Order ist bis zum Ultimo des laufenden Monats gültig, bzw. wenn Sie die Order am Ultimo des laufenden Monats nach Börsenschluss einreichen bis zum Ultimo des Folgemonats.

- Datum
Wenn Sie ein genaues Datum wünschen, markieren Sie diese Option und tragen das Datum im nachfolgenden Eingabefeld in dem Format TT.MM.JJJJ ein. Dabei gilt: An Präsenzbörsen und XETRA kann eine Order maximal 360 Kalendertage in die Zukunft platziert werden - auch über das Jahresende hinaus.

Klicken Sie nun bitte auf "Weiter", ergänzen Sie Ihre Eingaben und schicken Sie den Auftrag ab.

Orderzusatz
Wählen Sie hier über das Dropdown-Listenfeld den gewünschten Orderzusatz aus.

- Kassa
Kurs, der nur einmal börsentäglich festgestellt wird, gewöhnlich zur Mitte der Börsensitzung. Wird auch als Kassakurs bezeichnet. Für Aktien wird der Kassakurs nicht mehr an allen Börsenplätzen berechnet.

- Variabel
Handelsform an Präsenzbörsen, bei der Während der Börsenzeit für jeden zustande gekommenen Umsatz ein Wertpapierkurs festgestellt wird.

- Auction
Bei Aktien, die fortlaufend gehandelt werden, findet bis zu dreimal am Tag eine Auktion statt: Eröffnungsauktion(Opening Auction), untertägige Auktion (gegen 13:00 Uhr), Schlussauktion (Closing Auction). Beim Handel illiquider Aktien, die nicht fortlaufend gehandelt werden, findet nur eine untertägige Auktion statt. Durch Auswahl dieses Orderzusatzes legen Sie fest, dass die Order nur in Auktionen gültig ist.

- Continuous Trade
Handelsform, bei der Während der Börsenzeit im XETRA-Handel für jede neu eingehende Order sofort die Ausführbarkeit mit Orders auf der gegenüberliegenden Orderseite geprüft wird. Durch Auswahl dieses Orderzusatzes legen Sie fest, dass die Order nur im fortlaufenden Handel gültig ist.

- Fill or Kill
Dieser Orderzusatz ist nur für den Continuous Trade im XETRA-Handel möglich. Eine Fill-or-Kill-Order ist eine Order, die sofort vollständig oder überhaupt nicht ausgeführt wird. Sofortige Teilausführungen sind möglich. Wenn eine sofortige vollständige Ausführung nicht möglich ist, wird die Fill-or-Kill-Order gelöscht.

Stop Loss
Sofern Sie ein Limit vergeben, können Sie dieses durch Markieren dieses Feldes als Stop Loos kennzeichnen. Sobald das vorgegebene Stop-Loss-Limit erreicht bzw. unterschritten ist, wird die Stop-Order automatisch als bestens Verkaufsorder in das Orderbuch eingestellt.

Stop Limit
Bei der Stop Limit Order werden zwei Limits gesetzt. Man kann diese Order in zwei unterschiedliche Limit Order teilen: die Stop Order und die Limit Order.

Beispiel Verkauf Stop-Limit Order:
zunächst wird ein Limit unterhalb des momentan gehandelten Kurses gesetzt, das die Order aktiviert und den Verkauf der zugrunde liegenden Aktie ausführt. Wenn es erreicht wird, verwandelt sich die Order in eine normale Limit Order und wird ausgeführt, solange sich der aktuelle Aktienkurs innerhalb der beiden Limits bewegt. Der Grund für eine solche Order ist der Schutz vor einer sich zu schnell bewegenden Aktie. Einerseits möchte der Investor die Aktie erst bei Erreichen eines niedrigeren Kurses verkaufen; andererseits möchte er sich aber schützen, sollte der Markt so volatil sein, dass das gesetzte Limit innerhalb von Sekundenbruchteilen weit unterschritten wird.

One-Cancels-Other (OCO)
Bei einer One-Cancels-Other-Order werden 2 Orders miteinander kombiniert, daher spricht man auch von einer Kombinationsorder. Kommt eine der beiden Teil-Orders zur Ausführung, so wird die andere Teil-Order automatisch gelöscht. Kombinierbar sind nur Orders des gleichen Typs, also z.B. eine limitierte Kauforder in Kombination mit einer Stop-Buy-Order oder eine limitierte Verkauforder mit Stop-Loss-Order. Die Stop Orders können jeweils auch als Stop-Limit-Order erteilt werden.

Beispiel A
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung „One-Cancels-Other-Order“ im Verkauf mit den Parametern: OCO-Limit 120 EUR, Stoplimit 80 EUR und Limit 79 EUR.
Wenn der Kurs des Wertpapiers 80 EUR erreicht oder unterschreitet, so wird die Stop-Order ausgelöst und eine Limit-Order mit Limit 79 EUR in das Orderbuch eingestellt. Steigt der Kurs des Wertpapiers hingegen auf 120 EUR erfolgt der Verkauf zu mindestens 120 EUR.
Beispiel B
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung „One-Cancels-Other-Order“ im Kauf mit den Parametern: OCO-Limit 80 EUR, Stoplimit 110 EUR und Limit 110 EUR.
Wenn der Kurs des Wertpapiers 110 EUR erreicht oder überschreitet, so wird die Stop-Order ausgelöst und eine Limit-Order mit Limit 110 EUR in das Orderbuch eingestellt. Sinkt der Kurs des Wertpapiers hingegen auf 80 EUR erfolgt der Kauf zu höchstens 80 EUR.

Trailing Stop Bei einer Trailing Stop-Order handelt es sich um eine Stop-Order, die dynamisch auf Kursveränderung reagieren kann. Ergänzend zu dem Kurs für den Stop wird hier zusätzlich ein Abstand (wahlweise in Prozent oder als Betrag in Handelswährung) erfasst, der im laufenden Handel dafür sorgt, dass bei Veränderungen des Marktpreises der Stop-Preis im gleichen Abstand nachgezogen wird. Dieser Abstand sorgt dafür, dass bei einem Kauf im fallenden Markt die Order erst ausgelöst wird, wenn eine Trendwende stattgefunden hat. Also muss der Kurs wieder steigen und der vorher definierte Abstand überschritten sein.

Im Fall eines Verkaufs kehrt sich die Logik um.
Beispiel A
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung “Trailing-Stop-Order” im Verkauf mit den Parametern: Initials Stoplimit 90 EUR, Trailing-Abstand 10 EUR.
Steigt der Kurs des Basiswertes auf 105 EUR, so wird der Stop Loss auf 95 EUR angehoben (105 EUR – 10 EUR = 95 EUR). Fällt der Kurs des Basiswertes auf 95 EUR oder darunter, so wird die Stop-Order ausgelöst und die Market-Order zum nächsten Kurs ausgeführt.
Beispiel B
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung “Trailing-Stop-Order” im Verkauf mit den Parametern: Initials Stoplimit 90 EUR, Trailing-Abstand 10 %.
Steigt der Kurs des Basiswertes auf 105 EUR, so wird der Stop Loss auf 94,50 EUR angehoben (105 EUR – 10% = 94,50 EUR). Fällt der Kurs des Basiswertes auf 94,50 EUR oder darunter, so wird die Stop-Order ausgelöst und eine Market-Order in das Orderbuch eingestellt.
Beispiel C
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung einer „Trailing-Stop-Order“ im Verkauf mit den Parametern: Initials Stoplimit 90 EUR, Trailing-Abstand 10 Prozent, Limit Abstand 0,50 EUR (nur Tradegate). Steigt der Kurs des Basiswertes auf 105 EUR, so wird der Stop Loss auf 94,50 EUR angehoben (105 EUR - 10 % = 94,50 EUR). Fällt der Kurs des Basiswertes auf 94,50 EUR oder darunter, so wird die Stop-Order ausgelöst und eine Limit Order mit Limit 94 EUR (94,50 EUR - 0,50 EUR = 94 EUR) in das Orderbuch eingestellt.
Beispiel D
Aktueller Kurs des Basiswertes: 100 EUR
Erfassung einer „Trailing-Stop-Order“ im Verkauf mit den Parametern: Initials Stoplimit 95 EUR, Trailing-Abstand 10 EUR.
In diesem Fall ist der Abstand des rechnerischen Trailing-Abstandes zum aktuellen Kurs des Basiswertes (100 EUR - 90 EUR = 10 EUR) höher als der Abstand des Initialen Stoplimits zum aktuellen Kurs des Basiswertes (100 EUR - 95 EUR = 5 EUR). Aus diesem Grund wird die Order zunächst mit einem Stop-Limit von 95 EUR in das Orderbuch eingestellt. Dieses bleibt bestehen bis der rechnerische Trailing-Abstand höher dem Initialen Stoplimit ist. Steigt der Kurs des Basiswertes beispielsweise auf 106 EUR, so wird der Stopp automatisch auf 96 EUR angehoben.

Auftrags-Verarbeitung
Sie haben alle Daten in der Eingabe-Maske eingetragen. Klicken Sie auf "Weiter". Ihre Daten werden automatisch auf Vollständigkeit und Korrektheit geprüft, soweit dies möglich ist.

- Eingaben fehlerhaft
Das System weist Sie auf Fehler hin. Sie korrigieren direkt die entsprechenden Stellen.
- Eingaben fehlerfrei
Die Seite mit der Aufforderung zur TAN-Eingabe erscheint. Ihr Auftrag ist komplett zu sehen. Kontrollieren Sie ihn bitte.

Ist alles korrekt, tragen Sie die geforderte TAN ein. Klicken Sie auf "Absenden". Danach wird Ihr Auftrag zur Verarbeitung gegeben.

Die Order kann über das Online-Banking nicht zurückgerufen werden.

Die übermittelten Daten werden gemäß den gesetzlichen Vorschriften gespeichert.